deutsch

Trientlgasse 65
6020 Innsbruck
Tirol  I  Österreich

Tel.: +43 512 / 214 900
Fax: +43 512 / 214 900 - 35

info@ehc-hotels.com

Frage & Antwort

Lokale Agenda 21-Initiativen

Bereits 1992 haben die Vereinten Nationen das Programm „Agenda 21“ verabschiedet. Dieses zielt darauf ab Kommunen und Gemeinden zu unterstützen, damit diese sich in Richtung Nachhaltigkeit entwickeln zu können. Es ist Aufgabe der Politik diese Initiativen zu fördern und Wirtschaft, Vereine, Verbände und Gesellschaft an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam Projekt auf regionaler Ebene zusammen zu ermöglichen. Grundsätzlich kann jeder eine Lokale Agenda 21-Initative gründen.

 

 

Besserstellung (über den gesetzlichen Rahmen hinaus)

Falls die gesetzlichen Regulierungen in Ihrem Staat eine kollektivrechtliche Ordnung besitzt oder Tariflöhne gelten, stellt sich hier die Frage, ob Sie überkollektiv oder übertariflich bezahlen.

 

 

freiwillige Sozialleistungen

Als ArbeitgeberIn können Sie Ihre MitarbeiterInnen zusätzlich und freiwillig mit Sozialleistungen besserstellen. Maßnahmen variieren von Staat zu Staat sehr. Deswegen beachten Sie bitte Ihre jeweils gültigen Rahmenbedingungen. Grundsätzlich kann eine freiwillige Sozialleistung vieles sein, von einem Parkplatz bis zu einer Krankenzusatzversicherung sein.

 

 

Mitarbeiterfluktuation

Die Mitarbeiterfluktuation fragt, wie viele MitarbeiterInnen Sie im letzten abgeschlossenen Kalenderjahr durch eine Kündigung verlassen haben. Die Gründe bleiben ungeachtet.

Die Mitarbeiterfluktuation wird immer im Verhältnis zu allen MitarbeiterInnen im letzten abgeschlossenen Kalenderjahr betrachtet. Rechnen Sie bitte, falls nötig, auf Vollzeitjahresstellen um. Kündigt ein/e TeilzeitmitarbeiterIn, der/die zuvor 50% der Stunden geleistet hat, entspricht das mathematisch einer halben Kündigung.

 

 

Vereinten Nationen

Die Vereinten Nationen sind ein politischer Zusammenschluss von zurzeit über 190 Staaten der Welt, die gemeinsam Ziele festlegen, die jedem Staat eine Weiterentwicklung ermöglichen und gleichzeitig die größten, globalen Probleme, wie Hunger, Armut oder Krankheiten, lösen will. Mitglieder sind Staaten, die durch Ihre Staats- oder Regierungschefs vertreten werden. Der Ansatz ist hier immer „global denken, lokal handeln“.

Die Vereinten Nationen erheben regelmäßig den SD(G)I (Sustainable Development Goals Index, indem Sie überprüfen, wie nachhaltig ein Staat ist. Lesen Sie mehr zu dem Thema hier.

 

 

Rio1992

1992 fand in Rio de Janeiro eine UN-Konferenz mit dem Schwerpunkt Umwelt statt. Auf dieser Konferenz wurde deutlich festgehalten, dass Umweltprobleme nicht an den Grenzen eines Nationalstaates halt machen und die Welt zusammenarbeiten muss, um sie zu schützen.

Auf dieser Konferenz wurde die Brundtland-Kommission gegründet, die Definition und ein erstes Konzept zum Thema Nachhaltigkeit verfasst hat. 1992 ist also das Geburtsjahr von Nachhaltigkeit.

 

 

Nachhaltigkeit

So zu leben, wirtschaften und zu konsumieren, dass zukünftige Generationen keine Probleme in der Befriedigung Ihrer Bedürfnisse haben, das ist ein nachhaltiges Leben. Zusammenfassend und stark reduziert kann festgehalten werden, dass Nachhaltigkeit eine Lebenseinstellung und Maxime ist, man könnte sagen eine Orientierung für alle Lebenslagen und alle Lebewesen. Hier können Sie mehr zu dem Thema lesen.

 

 

Nachhaltigkeit in der EU

Die Staats- oder Regierungschef der EU-Staaten sitzen ebenfalls in der UN. So war bereits von Beginn an sichergestellt, dass die Werte und Ziele der UN auch in der EU eine Rolle spielen. Besonders der Europäische Rat (Versammlungsorgan der Staats- und Regierungschefs) und die Kommission (Initiativorgan der EU) haben sich mit dem Thema intensiv beschäftigt, bevor es im EU-Parlament diskutiert wurde.

Nachhaltigkeit in der EU ist besonders über die „EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung“ abgesichert. Weiter hat jeder Staat der EU in seiner eigenen Gesetzgebung Nachhaltigkeit unterschiedlich etabliert.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die EU von Beginn an an der Entwicklung und Konzeptionierung von Nachhaltigkeit beteiligt war und auch in der Umsetzung Vorreiter-Rollen einnimmt, jedoch ist das weniger die EU als Organisation, sondern eher ihre Mitgliedsstaaten.

 

 

Bruttojahresgehalt

Geben Sie im ehc-Rechner bitte das Jahresbruttogehalt Ihrer MitarbeiterInnen an. Was kostet Sie Ihr Mitarbeiter/Ihre MitarbeiterIn inklusive aller Abgaben?

 

 

Menüplanung

Mit Ihrer Menüplanung können Sie einen großen Einfluss auf Ihren eigenen CO2-Fußabdruck und den Ihrer Gäste nehmen. Der Konsum von Fleisch und Fisch hat generell einen hohen CO2-Ausstoß, der sich durch Produktion, Tierhaltung etc. zusammensetzt. Wenn Sie sich vegetarisch ernähren, also auf Fisch und Fleisch verzichten, verbessert sich bereits Ihr CO2-Fußabdruck. Sollten Sie sogar vegan leben, also auf alle tierischen Produkte in der Ernährung verzichten, können Sie so Ihren CO2-Fußabdruck allein in dem Bereich Ihrer Ernährung um ca. ein fünffaches reduzieren.

Sollte der Rechner Ihrer durchschnittliche, wöchentliche Menüführung einfordern, senden Sie uns bitte einen Scan von einer Menüplanung.

 

 

Stammgäste nachhaltig binden

Da das Reiseverhalten weltweit so unterschiedlich ist, fragen wir in unserem ehc-Rechner nicht nach, wie hoch Ihre Stammgästequote ist, sondern interessieren uns für Maßnahmen, wie Sie Gäste nachhaltig binden wollen.

Stammgäste reduzieren u.a. Werbekosten und sind generell zufriedene Gäste, da diese bereits vor dem Urlaub genau wissen, was sie im Urlaub erwartet.

 

 

Interessenvertretung

Sich einsetzten für seine Interessen, aufstehen und etwas sagen, wenn alle anderen vielleicht noch schweigen, das sind Maßnahmen Ihre Interessen als aktives Mitglied der Zivilgesellschaft zu kommunizieren. In unserem ehc-Rechner fragen wir, ob Sie aktiv sind in der Interessenvertretung.

Hier geht es ausschließlich um die Interessenvertretung von nachhaltigen Zielen für Sie und Ihr Unternehmen.

 

Wald (Definition)

Als Wald bezeichnen wir eine Fläche von 1.250 ha, die es ermöglichen, dass ein waldähnlicher Lebensraum entstehen kann.

 

 

grünes Dach

Ein grünes Dach hat sehr viele Vorteile: von Isolierungsleistung bis hin zur Schaffung eines neuen Lebensraumes für Tiere und Pflanzen können Sie mit einem grünen Dach Gutes tun und Ihnen wiederfährt auch gutes.

 

 

Regenwassernutzungsanlage

Regenwasser kann auf seinem Weg im Wasserkreislauf gut mehrmals verwendet und umgelenkt werden. In Europa werden durchschnittlich 40 Liter pro Tag und Person alleine für Toilettengänge verwendet. Wenn wir hierfür nicht länger sauberes Trinkwasser, sondern gereinigtes Regenwasser verwenden, können wir den weltweiten Wasserbedarf deutlich reduzieren und eine Umverteilung möglich machen.

Eine Regenwassernutzungsanlage besteht immer aus einer Zisterne, einem Regenwasserfilter und einem Wasserwerk in Ihrem Haus selber.

All rights reserved. Schmid und morgen | Impressum | Kontakt

Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Weiterlesen …